Gesundheit & SozialesWall of Fame

Marie-Christin Danko

Veröffentlicht

Teamleitung der JUNO Villach

Die „soziale Ader“ wurde der Unterkärntnerin wohl mit auf den Weg gegeben, denn nach der HLW, mit Schwerpunkt Sozialbetreuung, inskribierte Marie-Christin Danko im Studiengang „Soziale Arbeit“ an der FH Kärnten.

Während ihres Studiums konnte sie im Bereich der Suchtberatung Erfahrungen sammeln, die ihr geholfen haben Theorie und Praxis zu verknüpfen. „Die wissenschaftliche Ausbildung ist eine wesentliche Basis für ein anschießendes tiefergreifendes Masterstudium“, ist sie überzeugt. So hat sich Marie-Christin Danko nach dem Bachelorabschluss dazu entschieden ihr Wissen in einem Masterstudium im Bereich der Klinischen Sozialarbeit, an der FH Campus Wien, zu vertiefen.

Ihren Dank spricht sie jenen Professor *innen der FH Kärnten aus, die ihr Engagement und die Lust an der Praxis der Sozialen Arbeit an sie weitergegeben haben. Während des Studiums konnten wertvolle Freundschaften geschlossen werden, die heute noch beständig sind und jetzt zusätzlich zum beruflichen und fachlichen Austausch dienen.

Seit Oktober 2016 ist sie Teil des Teams der Jugendnotschlafstelle Villach, der Diakonie de La Tour. Dort liegen ihre Schwerpunkte in der Arbeit mit „hard to reach KlientInnen“ und in der „bio-psycho-sozialen Diagnostik in Beratung Settings“.  Ihre Verantwortlichkeiten beinhalten Betreuung, Beratung, Begleitung von Individuen und Gruppen im Kontext ihrer Lebenswelten und konzeptionelle Tätigkeiten, wie die Etablierung einer Wohnbetreuung. Des Weiteren geht es um Aspekte wie Grundversorgung und Einzelfallhilfe von wohnungslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Seit August 2019 hat sie die Teamleitung der JUNO Villach übernommen. Hier legt sie einen Schwerpunkt in den Bereich Sozialraumorientierung und social Networking rund um das Thema Wohnungslosenhilfe. „Mein Arbeitsalltag ist recht abwechslungsreich, von der Arbeit mit Adressat*innen mit schweren Belastungen und multiplen Krisen, praxisorientiertem Handeln im Bereich bio-psycho-sozialer und gesundheitsbezogener Fragen auf individueller und gesellschaftlicher Ebene, bis hin zu organisatorischen Teamleitungsaufgaben“, erklärt Marie-Christin Danko.

Ihr Studium an der FH Kärnten empfiehlt sie sicher weiter, weil: “Wir nicht nur wissenschaftlich begründete Fachkompetenzen vermittelt bekommen haben, sondern auch berufsrelevante praktische Handlungskompetenzen erfahren durften. Des Weiteren konnte ich im Studium der Sozialen Arbeit meine Sozialen- und Persönlichkeitskompetenzen fördern und lernte mich kritisch mit Themen auseinanderzusetzen. Ein wichtiger Punkt bestand auch in der Reflexionsarbeit, denn diese bereitete uns auf das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeitsfeld vor“, resümiert sie rückblickend.